DMF 27 – Interview Anja Rauch “Sportliche Konfliktlösungen finden”

Sportliche Konfliktlösungen finden mit Mediation

Mediation ist eine bewährte Methode zur Konfliktlösung. Im Zentrum steht die Lösung des Problems. Die Suche nach dem Schuldigen wird vermieden.
Im Interview erklärt Anja Rauch die Schritte der Mediation. Kurz gesagt sind es folgende:
  1.  Information über den Prozess der Mediation
  2. Themensammlung
  3. Klären von Interessen und Bedürfnissen
  4. Lösungsfindung und Auswahl
  5. Vereinbarung
Im Interview gehen wir der Frage nach, wann Mediation sinnvoll ist und wo die Grenzen der Mediation liegen. Konflikte unterscheiden sich nämlich sehr nach dem “Eskalationsgrad”. Dieses Konzept wurde von Glasl entwickelt. Du kannst genauere Informationen dazu in der Eskalationsgrafik abrufen.
Ein weiterer Schwerpunkt des Interviews ist die Anwendung der Mediation im Sport.
Du kannst Kontakt zu Anja Rauch unter folgender Website aufnehmen: www.anja-rauch.de/
Ich empfehle dir auch zur Nachlese den Blogartikel von Anja Rauch Mit Mediation nachhaltig Konflikte lösen
Ebenfalls zur Nachlese empfehle ich dir den Blogartikel Konflikte verstehen und handhaben und den Podcast DMF 26 – Konflikte managen statt eskalieren.

DMF 17 – 10 Kommunikationsregeln für Meetings und andere Gespräche

Kommunikationsregeln für effektivere Führung

Erfolgreiche und effektive Führung setzt professionelles Kommunikationsverhalten voraus. Obwohl Kommunikation ein vielschichtiges Thema ist, gibt es doch einige grundlegende Prinzipien, die Kommunikation erfolgreich machen.

In diesem Podcast stelle ich dir 10 Regeln vor. Leicht anwendbar machen sie deine Kommunikation sofort spürbar besser!

Diese Kommunikationsregeln wurden von Ruth Cohn (1912-2010) im Rahmen der TZI-Methode entwickelt. Diese Kommunikationsregeln lassen sich sehr gut in Besprechungen, Meetings, Diskussion, Verhandlungen aber auch in der Zweier-Kommunikation anwenden.

Versuche doch, diese Regeln bei deinen nächsten Sitzungen und Gesprächen anzuwenden.

Download Infografik

Versäume nicht, dir auch die Podcast-Episode 15 anzuhören. Dort beschreibe ich im Detail, wie ein Meeting aufgebaut und geführt werden soll, damit es erfolgreich ist. Im Zusammenhang mit den 10 Kommunikationsregeln kann eigentlich nicht mehr viel schief gehen….

Weitere links zu Themen, die im Podcast erwähnt wurden und für professionelles Kommunizieren wichtig sind:

Vergiss nicht, den Podcast zu abonnieren und mir eine 5*-Bewertung bei Itunes zu geben. Vielen Dank!

Empfehle diese Episode weiter wenn sie dir gefallen und teile sie!

 

 

Typisch! Was der Persönlichkeitsstil verrät…

Warum machen es mir andere so schwer?

Untitled-1Mit anderen gut zu kommunizieren und auszukommen ist nicht immer einfach. Besonders dann, wenn sie so ganz anders gestrickt sind, als man selbst! Gut, wenn es einen Kompass gibt, der uns hilft, durch die Untiefen der menschlichen Persönlichkeit zu navigieren!

Dieser Kompass sind die Persönlichkeitstypen. In der PSI-Therie heißen diese Typen auch “Persönlichkeitststile”, von denen es ein ganze Menge gibt.

In diesem Beitrag stellen wir einmal 4 Hauptexemplare vor.

Persönlichkeitsstil

4 Persönlichkeitsstile – Anordnung in der PSI-Theorie

Vorsicht: Selbsterkenntnis möglich!

(mehr …)

Ich-Botschaft – ein Instrument zur Konfliktlösung

Technik der Ich-Botschaft

Von Thomas GORDON wurde die Technik der Ich-Bostschaft entwickelt. Das Tool ist nützlich zur Konfliktlösung. Besonders empfehlenswert sind Ich-Botschaften, wenn Sie Mühe haben, ein Problem sachlich und ohne Vorwurf anzusprechen, aber eine sachliche Lösung erreichen wollen.

Wenn du z.B. einen Kollegen, der zu spät zu einem Termin kommt und dich 15 Minuten warten lässt, wütend anfährst:

“Immer kommst du zu spät zu unserem Meeting. Nie hältst du dich an Vereinbarungen!”

ist deine Reaktion zwar verständlich, Du wirst aber wahrscheinlich Abwehr erzeugen oder es beginnt ein Streitgespräch.

Warum das so ist?

Die DU-Formulierung ist eine Beschuldigung, baut Druck auf und führt dazu, dass der andere sich wehrt!

Formulierst du jedoch eine Ich-Botschaft, sieht das Ganze schon anders aus. Du könntest versuchen, ruhig zu bleiben und das Problem in etwa so anzusprechen:

“Ich warte nun schon seit 10 Minuten auf dich. Ich ärgere mich, dass ich hier rumstehen und warten muss. Dadurch fühle ich mich nicht wertgeschätzt. Bitte halte in Zukunft unsere Vereinbarungen ein!”

Merkst du den Unterschied?Du gehst von deinem Erleben und deinen Emotionen aus. Dein Gesprächspartner hört, was sein Verhalten mit dir macht, und wird eher bereit sein, in einen sachlichen Dialog mit dir einzutreten. Probieren es aus!

Hier findest du ein Dokument zum Download Tool_Ichbotschaft

Ich footnotes