Interview mit Monika Herbstrith-Lappe

Heute bin ich bei Monika Herbstrith-Lappe zu Gast. Sie ist Trainierin, Coach, Autorin, Speaker und leidenschaftliche Taucherin. Nach Abschluss ihres Doppelstudium der Mathematik und der Physik hat sie sich bereits mit 22 Jahren ganz der Erwachsenenbildung verschrieben.

Unser heutiges Thema: „Wie kann man auch in schwierigen und schwierigsten Situationen souverän führen?“

Schwierige Situationen können zum Beispiel sein: Konflikte, Veränderungsprozesse, Leistungsmangel im Team, hoher Grad an Ungewissheit usw.

Leben in der VUCA-Welt

Meine Interviewpartnerin geht davon aus, dass wir in einer VUCA-Welt leben:

V wie hohe Volatilität, d.h. großer Schwankungsbreite: alle Ereignisse werden immer extremer.

U wie Ungewissheit, d.h. der Grad an Unsicherheit steigt.

C wie Complexity/Komplexität, d.h. die Welt ist immer mehr in Abhängigkeiten verstrickt.

A wie Ambiguitäten, d.h. Doppeldeutig- und Widersprüchlichkeiten

Um als Führungskraft in dieser Welt zurecht zu kommen, ist es zunächst notwendig, den Glauben alles kontrollieren und beherrschen zu wollen über Bord zu werfen. Führungskräfte müssen vielmehr die Gelassenheit entwickeln, Dinge hinzunehmen, die nicht zu ändern sind und den Mut haben, die Dinge zu ändern, die geändert werden können. Ganz wichtig: die Weisheit zu besitzen, das eine vom anderen zu unterscheiden (Serenity Prayer).

Führungskräfte sollten also mit Gelassenheit und Souveränität, Selbstvertrauen und Zuversicht an die Aufgabe gehen!

Eine neue Art von Souveränität

Herbstrith-Lappe empfiehlt, sich von der Souveränität der alten Schule zu lösen. Folgende inneren Appelle stehen Führungskräften oftmals im Weg:

  • Sei perfekt!
  • Mach es allen recht!
  • Mach schnell
  • Streng dich an!
  • Sei stark

Solche Überzeugungen führen zu innerem Druck und – wenn sie in die Tat umgesetzt werden – zu hohen Stress.

Souverän in der VUCA-Welt heißt vielmehr:

  • Authentisch sein
  • Angemessen in Bezug auf die Situation und die Personen
  • Rollenklar

Dazu benötigen Führungskräfte 3 Kompetenzen

  1. Ja zu mir
  2. Ja zum Gegenüber
  3. Ja zu dem, was ich mache

Um diese Kompetenzen zu entwickeln ist es wichtig, sich seiner Einzigartigkeit bewusst zu werden, sich zu entfalten und aufrecht-aufrichtige Beziehungen zu gestalten. Monika Herbstrith-Lappe unterstützt als Mentale Orthopädin® Führungskräfte auf diesem Weg.

Worauf es ankommt…

Im Führungsalltag kommt es zudem immer darauf an, mit zielstrebiger Wendigkeit zu agieren: manchmal sind die querwirkenden Kräfte so groß, dass das Ziel nur über Umwege erreicht werden kann. Eine wichtige Führungsaufgabe ist es, Lotse auf diesem Weg zu sein! Nur so gelingt es dem Team oder dem Unternehmen mit den unterschiedlichen Strömungen zurecht zu kommen.

Eine der wichtigsten Ressourcen die Menschen haben, ist der Humor, der uns hilft, uns von Situationen zu distanzieren oder mit Problemsituationen umsichtig umzugehen.

In unserem Interview geht es dementsprechend heiter-gelassen zu. Es erwartet euch eine Fülle an inspirierenden Gedanken und Bilder!

Wer mehr über Monika Herbstrith-Lappe erfahren möchte oder mit ihr Kontakt aufnehmen will:

www.MonikaHerbstrith-Lappe.com

www.Impuls.at

Wirkung@Impuls.at

Leserinnen und Lesern seien ihre inspirierenden Immer-wieder-Eintauch-Bücher inkl. ihrer vielen praktischen Tipps und hochwirksamen Toolbox empfohlen

  • leistungsstark & lebensfroh – Hochwirksame Impulse für nachhaltigen Erfolg, heiter-souveräne Leichtigkeit und empathische Lebensfreude. 2016, 3. Auflage
  • Tauchen im Ozean des Lebens – Taucherfahrungsschätze für den privaten & beruflichen Alltag
Ich footnotes