Seite auswählen

10 Tipps zur Stressbewältigung

von | Mrz 23, 2016

Wie du gut durch den Tag kommst….

Aus den Erkenntnissen der PSI-Persönlichkeitstheorie lassen sich wertvoStress und Stressbewältigunglle Tipps zur Stressbewältigung geben.

Vorab: eine gänzlich stressfreie Lebensführung ist gar nicht gesund! Wir benötigen eine gewisse Portion an Stress, damit unsere kognitiven Systeme nicht „einrosten“ sondern uns unterstützen.

Zuviel Stress ist jedoch nicht gesund. Hier also unsere Tipps:

  1. Notiere Aufgaben und Vorhaben. Wer alles was er zu tun hat im Kopf behalten will, belastet sich nur unnötig. Daher: notiere dir alles was dich beschäftigt auf einer Liste!
  2. Erstelle einen Wochenplan und einen Tagesplan. Überlege dir am Wochenende, was in der kommenden Woche auf dich zukommen wird und notiere dir, wann du diese Vorhaben umsetzen möchtest.
    Ebenso verfahre jeden morgen, indem du dir einen Tagesplan machst:  Frage dich, welche Aufgaben und Vorhaben du heute umsetzen möchtest ?
    Wer plant, hat die nötige Ruhe und Übersicht
  3. Fokussiere dich. Stelle fest, welche Aufgaben und Vorhaben an diesem Tag unbedingt erledigt werden müssen und fokussiere dich darauf!
    Unterscheide zwischen Dringlichem und Wichtigem. Setze täglich wenigstens eine wichtige Aufgabe um (statt nur der Dringlichkeit hinterher zu arbeiten)!
  4. Räume auf. Wer einen unaufgeräumten Schreibtisch hat, einen chaotischen Desktop am Computer der belästigt das Gehirn mit unnötigem und ist weniger effektiv.
  5. Reduziere Ablenkungen. Wer in der Arbeit dauernd unterbrochen wird (Telefon, Email) der bringt nichts weiter und setzt sich damit unterDruck.
  6. Motiviere dich positiv! Schau bei einer Aufgabe bewusst auf die positiven Aspekte  statt dich mit den negativen Konsequenzen eines Scheiterns zu beschäftigen.
  7. Belohne dich zwischendurch! Wenn du eine Aufgabe oder ein Vorhaben gut gemeistert hast, belohne dich dafür (Anmerkung: es muss nicht immer Schokolade sein!)
  8. Geh spazieren! Einer der einfachsten Möglichkeiten Stress zu reduzieren ist Bewegung. Steh zwischendurch auf, kaufein paar Schritte, benutze lieber die Stufen statt den Lift etc. Damit bringst du nicht nur deinen Kreislauf in Schwung, sondern regst dein kreatives Gedächtnis an. Auch empfehlenswert, wenn man zwischendurch in der Arbeit einmal nicht recht weiterkommt.
  9. Bewältige Misserfolge. Klar ist, dass nicht alles im Leben gelingt. Langes Grübeln, Selbstvorwürfe oder Selbstzweifel nützen wenig. Schreibe dir auf, was zum Misserfolg geführt hat, welche Lehren du daraus ziehst und was du in Zukunft anders machen wirst. Konzentriere dich auf neue Vorhaben und lass den Misserfolg hinter dir!
  10. Pflege gute Beziehungen! Ein guter Freund oder Freundin ist Gold wert. Gerade wenn man unter Druck steht, tut ein persönliches Gespräch gut. Suche dir jemanden, bei dem du dich einfach aussprechen kannst, der dir keine Tipps gibt, sondern dir einfach aktiv zuhört.

Ich bin gespannt auf deine Tipps im Kommentarfeld – ergänzen wir gemeinsam diese Liste!

Wusstest du, dass du mit einem einfachen Online Test dein Stressniveau und deine Bewältigungsstrategien messen kannst? Infos gibt es hier….

Ich footnotes